TL_2020_21_Momo_11-109_(c)_Falk-von-Traubenberg_m

Premiere von „Momo“ im Theater Lübeck

Familienstück für Kinder ab acht Jahren

Was ist Zeit? Anfassen kann man sie nicht, festhalten kann man sie nicht, ja, woher kommt sie eigentlich? Als Gegenentwurf zu einer durchrationalisierten, sich immer mehr beschleunigenden Welt, in der Effektivität, Produktivitätssteigerung und das Streben nach ökonomischen Vorteilen das gesellschaftliche Mantra sind, entwirft Michael Ende mit »Momo« eine alternative Utopie: eine Welt, in der Zeit ist für Freundschaft, Poesie und Müßiggang. Seine 1974 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnete Geschichte von dem Mädchen Momo, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbringen will, ist ein hintersinniges Märchen, eine Hommage an die Phantasie, eine Reflexion über Zeit, und ja – über den Sinn des Lebens.

Nach ihrem großen Erfolg mit »Tintenherz« von Cornelia Funke beschäftigt sich Regisseurin Anna Werner nun mit Michael Endes wunderbar poetisch-philosophischem Stoff und begibt sich mit »Momo« auf eine spannende Traumreise und in ein phantastisches Abenteuer. Das Familienstück für Kinder ab 8 Jahren feiert am 24. Mai seine Premiere im Großen Haus.

Adresse: Beckergrube 16, 23552 Lübeck
Website: www.theater-luebeck.de

Photo Credits: Falk von Traubenberg

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing

Add a Comment

You must be logged in to post a comment