Eine Gruppe Menschen wandert mit zwei bepackten Pferden durch eine Wiese

Die MUT-Tour kommt nach Lübeck

Mitwandern erwünscht

Ein Team der MUT-TOUR kommt am 27. August nach Lübeck, um vom Projekt und den persönlichen Erfahrungen mit dem Thema Depression zu berichten. Das Wanderteam, das sich in Begleitung von zwei Kaltblütern durch die Region bewegt, trifft gegen 10 Uhr auf der Wiese hinter der Rappelkiste an der Osterweide 10 ein.

Bei der MUT-TOUR bewegen sich Menschen mit und ohne Depressionserfahrung, um gemeinsam Öffentlichkeitsarbeit zu machen und sich mit ihren persönlichen Geschichten für mehr Wissen und Mut im Umgang mit psychischen Erkrankungen einzusetzen. In den vergangenen 10 Jahren konnte die MUT-TOUR jeden Sommer erleben, wie sich durch offene Gespräche, Berührungsängste und Vorurteile stetig abbauen lassen und auch die Teilnehmenden – weit über die Dauer der Etappenphasen hinaus – ein Gemeinschaftsgefühl erfahren, welches sie auch im Alltag nachhaltig unterstützt. 

In diesem Jahr möchte die MUT-TOUR insbesondere die Auseinandersetzung mit der Perspektive Angehöriger von Menschen mit psychischen Erkrankungen fördern. 

In den täglichen Interviews mit den Medien entlang der Strecke sowie den Gesprächen am Wegesrand, berichten die Teilnehmenden von den Erfahrungen mit der eigenen Erkrankung und suchen den offenen Austausch über die Bedürfnisse von sowohl Betroffenen als auch Angehörigen.

Mitwander-Aktion:

Start: Osterweide 10, 23562 Lübeck. Auf der Wiese hinter der „Rappelkiste“

Ziel: Behaimring 42, 23564 Lübeck. Auf der Wiese schräg gegenüber

10:30 Uhr | Sammeln und Kennenlernen

10:45 Uhr | Start der Mitwander-Aktion

11:45 Uhr | Ankunft am Ziel, Abschied

Über die MUT-Tour

Bereits zum 10. Mal bewegen sich diesen Sommer hunderte Menschen mit und ohne Depressionserfahrung im Rahmen der MUT-TOUR durch Deutschland, um ein Zeichen zu setzen für mehr Offenheit, Wissen und Mut im Umgang mit Depressionen. Insgesamt 3 Monate werden die Teams vom 18.06.22 – 10.09.22 wieder zu Fuß in Pferdebegleitung sowie auf Tandems unterwegs sein. In den letzten 10 Jahren konnte die MUT-TOUR jeden Sommer erleben, wie sich durch offene Gespräche, Berührungsängste und Vorurteile stetig abbauen lassen und auch die Teilnehmenden – weit über die Dauer der Etappenphasen hinaus – ein Gemeinschaftsgefühl erfahren, welches sie auch im Alltag nachhaltig unterstützt.
 
Um das zehnjährige Jubiläum zu begehen, wird sich das Aktionsprogramm in diesem Jahr einen ganz speziellen thematischen Fokus auf die Gepäckträger schnallen und in die Wanderrucksäcke packen: 2022 möchte die MUT-TOUR insbesondere die Auseinandersetzung mit der Perspektive Angehöriger von Menschen mit psychischen Erkrankungen fördern. In den täglichen Interviews mit den Medien entlang der Strecke sowie den Gesprächen am Wegesrand, berichten die Teilnehmenden von den Erfahrungen mit der eigenen Erkrankung und suchen den offenen Austausch über die Bedürfnisse von sowohl Betroffenen als auch Angehörigen.

Photo Credits: Sebastian Burger

Comments are closed.