Die Statue "Mädchengruppe" am Gustav-Radbruch-Platz.

Die versteckte Mädchengruppe

Etwas versteckt zwischen GustavRadbruch-Platz und Kanal liegt der Peter-Rehder-Park. Von dort aus schaut eine Bronzegruppe von drei jungen Menschen in Richtung des verkehrsreichen Platzes. Auch wenn dort augenscheinlich zwei junge Mädchen und ein junger Mann abgebildet sind, heißt die Skulptur „Mädchengruppe“. Geschaffen hat sie der Schweizer Bildhauer und Grafiker Karl Geiser. Die Figurengruppe ist ein Nachguss des Originals, das vor einem Berner Gymnasium steht – und sollte ursprünglich an prominenterer Stelle stehen.

Offensichtliche Verbindungen zu Lübeck hat der Schweizer Künstler Karl Geiser nicht. Kurz vor der Jahrhundertwende in Bern geboren, war er vor allem im südlichen deutschsprachigen Raum tätig – hauptsächlich in seinem Heimatland. Außerdem reiste er häufig an die französische und italienische Mittelmeerküste. Seine plastischen Werke, die die Schönheit des menschlichen Körpers in einer Mischung aus Realismus und Klassizismus thematisieren, finden sich vor allem in der Deutschschweiz.

Die „Mädchengruppe“, die 1938 in Bern aufgestellt wurde, besitzt dort mit einer „Knabengruppe“ ein Pendent. Ursprünglich sollte die Replik als Ersatz für den neugotischen Brunnen auf dem Lübecker Markt dienen, der in den frühen 1930er-Jahren abgerissen wurde. Ein Zweitguss an so prominenter Stelle wurde dann aber für etwas unpassend gehalten und die Statue am jetzigen Standort aufgestellt.

Idealtypisch stellen die drei Personen gesunde, kräftige Körper dar, wie sie in der zeitgenössischen Kunst häufig thematisiert wurden. Allerdings fehlt ihnen der heldische Gestus anderer Kunstwerke dieser Zeit.

Gestiftet hat die Bronzeplastik der Lübecker Mäzen Rudolf Groth. Der war um die Jahrhundertwende nach Mexiko ausgewandert und unterstützte mit dem dort erworbenen Vermögen soziale Projekte in Lübeck. Seit den 1920er-Jahren gab es dafür die Rudolf-Groth-Stiftung.

Die "Mädchengruppe" am Gustav-Radbruch-Platz.
Informationstafel auf dem Sockel der Statue.
Eine eingekratzte Schrift auf der Statue.

Photo Credits: ppe

Adresse: Gustav-Radbruch-Platz, 23568 Lübeck

Comments are closed.