Babel21_Jens_Friedrich

Museum trifft Performance in der Kulturwerft Gollan

"Babel 21" vom XelK Kollektiv als Hör-Performance

Bedürfnis und Identität als Hör-Performance – Performer:innen als menschliche Bibliothek – Installation mit in der Luft schwebend eingefrorenen Menschen – Museum trifft Performance – Live-Premiere am Freitag, 23. Juli, in der Kulturwerft Gollan.

Babel21 ist eine immersive, lebendige Installation, die der Vielfalt von sexuellen Identitäten, Gedanken und Wünschen nachgeht und ihr dabei eine individuelle und intime Begegnung zwischen zwei menschlichen Körpern zugrunde legt. In Zusammenarbeit mit Dr. Lars Frühsorge, dem Leiter der Völkerkundesammlung Lübeck, feiert diese frei begehbare Installation im Rahmen der Ausstellung „Sex und Vorurteil“ am Freitag, 23. Juli, von 17 bis 19 Uhr in den Räumlichkeiten der Kulturwerft Gollan ihre Premiere.

Die Installation beschäftigt sich anhand der biblischen Geschichte des Turmbaus zu Babel sowie Jorge Borges‘ Kurzgeschichte „Die Bibliothek von Babel“ mit der Diversität des menschlichen Sexualverhaltens, die lange Zeit als unnatürlich bis krankhaft beschrieben wurde, und versucht, neue Wege aufzuzeigen, Verständnis für das Andere zu erlangen, das Gegenüber auf Augenhöhe wahrzunehmen.

Zwischen Performer:innen, die wie in der Zeit eingefroren im leeren Raum schweben, erleben die Zuschauer:innen ein individuelles Hörspiel, dass sie durch die Installation führt und Einblicke gewährt, die sonst verborgen bleiben.

Adresse: Kulturwerft Gollan, Einsiedelstr. 21, 23554 Lübeck
Website: www.kulturwerft-gollan.de
Social-Media-Kanäle: facebook

Photo Credits: Jens Friedrich

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
Unter dem Ahornbaum (3)

Unter dem Ahornbaum

Kulturfest im Europäischen Hansemuseum

Mit »Unter dem Ahornbaum« lädt das Europäische Hansemuseum gemeinsam mit den Lübecker Kulturschaffenden Tilo Strauss (»Slam A Rama«) und Carolin Peter (Tonfink) zu einem zweitägigen Kulturfest am 14. und 15. August 2021 auf das Museumsgelände ein. Mittelpunkt ist der Ahornbaum im Innenhof des Museums, unter dem Künstler:innen und Gäste aufeinander treffen werden. Das Programm reicht von Musik über Tanz und Performance bis hin zu Kunst und Schauspiel.

Zwei Tage Musik, Tanz und Performance locken zum gemeinsamen Feiern und Kulturgenuss: Gemeinsam mit Carolin Peter und Tilo Strauss lädt das Europäische Hansemuseum zum ersten Kulturfest »Unter dem Ahornbaum« auf das Museumsgelände ein. Um den alten Ahornbaum inmitten des Innenhofs entsteht eine runde Bühne, die an den beiden Tagen von Künstler:innen verschiedenster Genres bespielt wird. Hier treffen Kulturschaffende und Besucher:innen aufeinander. Das Bühnenrund symbolisiert dabei die Urform des menschlichen Zusammenkommens: im Kreis sitzen, Neuigkeiten austauschen, Geschichten und Mythen erzählen, Musizieren und Tanzen. Die diesjährige Premiere bringt unter dem Motto »Lübeck feiert mit Rostock« Künstler:innen aus den beiden Hansestädten zusammen und transportiert da-bei einen für die Hanse wichtigen Aspekt in die Gegenwart: den kulturellen Austausch zwischen verschiedenen Städten und Regionen.

DasProgramm im Überblick

Samstag, 14.August 2021

14.00Uhr               Bjarne, Singer-Songwriter(HL)

15.30Uhr               Camou, Band (HRO)

17.00Uhr               Jive Sharks, Swing/Jazz (HRO)

18.30Uhr              Ulla Benninghoven,Tanzperformance (HL)

19.00Uhr              Lúisa (HH) im Trio, Pop

20.00Uhr              Ulla Benninghoven, Tanzperformance (HL)

21.30Uhr              Big Band Karaoke mit ChristianSondermann & TiloStrauss (HL)

Sonntag, 15. August 2021

11.00Uhr             »dream a little dream of us«, Katharina Feuerhake,Theater-Performance (HL)

14.00Uhr            Poetry Slam mit u.a.F lorianHacke, Marie Therese Schwinn und Anne Rennerblak (HL undHRO)

Photo Credits: Europäisches Hansemuseum

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
Hauptschiff_©Fotoarchiv Lübeck

Viertel-nach-zwölf-Konzerte

Klassische Konzerte in der Katharinenkirche

Auch in diesem Sommer finden die alljährlich beliebten „Viertel nach Zwölf Konzerte“ in der Katharinenkirche statt. Besucher:innen können wieder jedes Wochenende am Samstag um 12.15 Uhr klassische Konzerte erleben. Bei den Konzertterminen, die samstägig bis zum 28. August stattfinden, werden u. a. Werke von Heinrich Ignaz Biber und Friedrich Händel zu hören sein. Genaue Informationen sind auf der Website der Katharinenkirche unter www.museumskirche.de zu finden.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 2 Euro und für Kinder 1,50 Euro. Eine Teilnahme am Konzert ist unter den aktuellen Corona-Regelungen möglich. Aktuelle Hygieneregeln wie Maskenpflicht, Abstandshaltung und Kontaktdatenerfassung müssen beachtet werden.

Adresse: Katharinenkirche, Königstraße 27, 23552 Lübeck
Website: www.museumskirche.de
Facebook: Katharinenkirche
Youtube: LübeckerMuseen

Photo Credits: Fotoarchiv Lübeck

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
Reika Hattori_1. Preis Possehl-Wettbewerb(c)MHL

Komponistin Reika Hattori gewinnt Possehl-Wettbewerb

4 000 Euro für "Neue musikalische Aufführungskonzepte"

Die Komponistin Reika Hattori ist als Gewinnerin aus dem zweiten Possehl-Wettbewerb in der Kategorie „Neue musikalische Aufführungskonzepte“ hervorgegangen. Die neunköpfige Jury unter Leitung von Christian Schwandt lobte die Unterschiedlichkeit der aufgeführten Konzepte und kürte die Japanerin für ihr multimediales Aufführungsprojekt „Wasser“ mit dem ersten Preis.

Die Japanerin Reika Hattori erhielt m Rahmen eines nichtöffentlichen Preisträgerkonzertes den mit 4 000 Euro dotierten ersten Preis des Possehl-Wettbewerbs in der Kategorie „Neue musikalische Aufführungskonzepte“. Mit ihrer multimedialen Installation beschreibt Hattori ihre Suche nach Wasser, bei der sie auf seine verschiedenen Aggregatzustände trifft und schließlich in seiner flüssigen Form die Quelle des Lebens findet. Hattori arbeitete dabei mit eigenen Kompositionen, der Projektion von riesigen Videos und Bildern auf die Konzertorgel im Großen Saal sowie einer Licht-Show. Das im Konzertsaal verteilte Ensemble erzeugte mit Geige, Klarinette, Schlagzeug, Orgel und Live-Elektronik zusammen mit den starken visuellen Eindrücken eine erlebbare Wasserwelt. Dabei überzeugte Hattori die Jury mit ihrer ästhetischen Annäherung an das Thema, dem installativen Charakter ihrer Aufführung und der audiovisuellen Balance von Klang und Raum.

Weiterhin vergab die Jury zwei mit 1 500 Euro dotierte Prämien: Eine Prämie ging an Lena Seitz und Gregor Früh für das Projekt „Klimakrise.diesseits. Götterdämmerung – Musik für eine selbstgemachte Apokalypse“ für die überzeugende Konzertdramaturgie, mit der sie sich einem großen Thema angenähert haben. einer. Eigene Komposition, Improvisation und Musik verschiedener Epochen waren darin organisch miteinander verwoben. Eine zweite Prämie erhielt Orestis Papaioannou für die Entwicklung, Einstudierung und Leitung seiner Kammeroper für elfköpfiges Ensemble „Sketches of the House of Commons“.

Reika Hattori studierte zunächst in Tokio und kam 2017 nach Lübeck, wo sie in der Klasse von Prof. Dieter Mack Komposition studierte sowie elektronische Musik bei Donny Karsadi. Für ihre Werke, in denen sie sich häufig mit dem Konzept der Dualität auseinandersetzt, gewannt sie bereits mehrfach Preise. Ihr Werk „Traitor“ für Violine und 17-Saiten-Koto wurde in Konzerten in Yokohama, New York und Kyoto gespielt und von „Mother Earth“ (http://www.mother-earth-publishing.com) veröffentlicht. Ihr Orchesterstück „Verführungen“ zählte zu den Finalisten beim Wettbewerb der 11. Saarbrücker Komponistenwerkstatt und wurde vom der SR/SWR Deutschen Radio Philharmonie unter Leitung von Manuel Nawri uraufgeführt. Derzeit studiert Hattori elektroakustische Komposition bei Kilian Schwoon an der Hochschule für Künste Bremen.

Adresse: Musikhochschule Lübeck, Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
Website: www.mh-luebeck.de
Facebook: MusikhochschuleLuebeck
Instagram: mhluebeck
Youtube: Musikhochschule Lübeck

Photo Credits: Musikhochschule Lübeck

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
EHM_Sommerpromenade_Kirchplatz_2 © Charleen Bermann_presse

Zeitreise am Hansemuseum

Sommerpromenaden starten wieder

Ab dem 13. Juli beginnt wieder die »Sommerpromenade« im Europäischen Hansemuseum. Bei der inszenierten Führung zur Historie des Lübecker Burghügels folgen die Besucher:innen dem letzten Vorsteher des »Kloster und Armenhauses zur Burg« auf einem Spaziergang über den Lübecker Burghügel um 1900.

Am authentischen Schauplatz erfahren die Gäste alles über den Ort, an dem heute das Europäische Hansemuseum steht. Sie lauschen Erzählungen über den industriellen Aufstieg der Stadt, hören Geschichten über die Menschen, die einst hier lebten und werden in die Geheimnisse des Quartiers eingeweiht.

Am Ende sind die Teilnehmenden eingeladen, bei einem Glas Lübecker Rotspon die Gläser auf die aussichtsreiche Zukunft Lübecks zu erheben.

Die inszenierte Führung mit Weinverköstigung findet von Juli bis September jeden zweiten Dienstag im Monat immer um 17 Uhr statt. Weitere Termine sind am 10. August sowie am 14. September 2021. Die Tickets kosten 5 Euro zzgl. Eintritt ins Burgkloster und sind im Online-Shop des EHM unter www.hansemuseum.eu erhältlich.

Adresse: Europäisches Hansemuseum, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
Website: hansemuseum.eu
E-Mail: info@hansemuseum.eu
Facebook: hansemuseum
Instagram: hansemuseum.eu
Youtube: Europäisches_Hansemuseum
Twitter: hansemuseum

Photo Credits: Europäisches Hansemuseum, Foto: Charleen Bermann

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
Musik, Wort, Begegnung - Eine Drunken Angel Produktion. Mit: Drunken Angel (Tilo Strauss & Frank Högner), Oliver Sonntag, Wim Guntlisbergen, Florian Galow, Jens Ketelsen, 
Poems for Jamiro, David Friedrich, Katharina Schwerk

„Heute hier“ im Strandsalon

Tilo Strauß & Frank Högner laden wieder Gäste ein

Die beiden seit vielen Jahren in der Lübecker Musik – und Kulturszene aktiven Musiker Tilo Strauß & Frank Högner führen durch ein aufregend unkonventionelles Programm der unterschiedlichsten Genres: Spoken Word trifft Klassik, Theaterleute messen sich mit Jazz, der Poet hat Raum für Reime, A Cappella Gesang, Rap, Folk und Blues, nie Gehörtes und alt Bekanntes, alles moderiert und auch musikalisch zusammengehalten von Strauß und Högner mit extra für die Show zusammengestellter Hausband bestehend aus Lübecker Musiker:innen. Die Hausband sind: Drums /Oliver Sonntag, Percussion / Wim Guntlisbergen, Kontrabass / Florian Galow, Keyboards & Musik-Conductor Jens Ketelsen.

Die weiteren hochkarätigen Gäste sind dieses mal: Yiman Liu – Songs, Monika Mertens -Spoken Word trifft Musik.

Adresse: Strandsalon, Willy-Brandt-Allee 25a, 23554 Lübeck
Termin: 4. August um 18:30 Uhr
Tickets: Schüler/Studenten € 10 sonst € 15 + VVK Gebühren. Vorverkauf an allen Theaterkassen und online bei Lübeck Ticket, und Abendkasse

Photo Credits: Christoffer Greis

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
Dr. Birte Lipinski mit Thomas Mann © Martin Diesch

Das Buddenbrookhaus im Sommer

Sommerfest mit Lübecks berühmtester Familie

Auch in diesen Coronazeiten, nach einer langen Durstschrecke, möchten sich die Buddenbrooks nun auch ganz offiziell „zurückmelden“ und laden deshalb ganz stilecht zu sommerlichen Aktionen: Unter dem Titel „Sommer bei den Buddenbrooks“ ein.

Am Samstag, 10. Juli, von 11 bis 17 Uhr gibt es nicht nur für Literaturfreunde etwas zu erleben. Im Rathausinnenhof, am Infocenter „Buddenbrooks am Markt“, und im vorübergehenden Interimsquartier des Buddenbrookhauses, dem Museum Behnhaus Drägerhaus, lässt sich Lübecks berühmteste Romanfamilie feiern. Stadtspaziergänge, Lesungen, Musik und ein Buddenbrooks-Quiz mit tollen Preisen sind geplant. Für Kinder wird ein Fassadenmalwettbewerb stattfinden. Unter Einhaltung der geltenden Corona- Regeln können kleine und große Gäste einen bunten Sommertag bei den Buddenbrooks erleben. Und wer wie Thomas Mann bei der Entstehung seines weltberühmten Romans gerade erst oder noch keine 25 Lenze auf dem Buckel hat, der erhält gratis einen Roman aus der Reihe „Debüt im Buddenbrookhaus“ – nur so lange der Vorrat reicht und gegen das Codewort „u25“. Der Eintritt ist bei den Aktionen frei. 

Gleichzeitig werden einzelne Elemente des neuen „Buddenbrooks-Navigator“ vorgestellt, mit der sich Einheimische und Besucher:innen der Hansestadt ab sofort ganz bequem, stressfrei und (nahezu) kontaktlos durch die Altstadtinsel leiten lassen und dabei Neues und Altbekanntes in neuem Licht entdecken können. Die Web-App bündelt alle aktuellen analogen und digitalen Angebote rund um die Buddenbrooks. Dr. Birte Lipinski, Leiterin des Buddenbrookhauses, zeigt sich erfreut: „Mit dieser Vielfalt an Angeboten hoffen wir, jedem Buddenbrooks-Liebhaber und jeder Mann-Begeisterten etwas anbieten zu können, um die Wartezeit auf das NEUE Buddenbrookhaus zu verkürzen. Das Team des Hauses hatte übrigens selbst viel Spaß bei der Entwicklung der Interimsausstellung und auch der vielen neuen Apps und Spiele.“ Der Buddenbrooks- Navigator kann mit dem eigenen mobilen Endgerät entweder per QR-Code oder über navigator.buddenbrookhaus.de abgerufen werden.

Adresse: Buddenbrookhaus – Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum, Mengstraße 4, 23552 Lübeck
Website: www.buddenbrookhaus.de
Facebook: Buddenbrookhaus
Instagram: BuddenbrookhausLuebeck
Youtube: LübeckerMuseen

Photo Credits: Martin Diesch

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
2.7. Revuefilm MHL Sportstudio_Moderatoren Hilko Engberts und Sarah Sieprath(c)MHL

MHL-Sportstudio

Musikhochschule zeigt Popmusik-Revuefilm

Zu einem Pop-Festival mit Filmpremiere des „MHL-Sportstudio“ und fünf Live-Konzerten laden Popmusik-Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) vom 2. bis zum 4. Juli ein. Mehr als 70 Studierende geben damit zum Semesterabschluss Einblick in die Popularmusikausbildung an der MHL.

Den Auftakt des Pop-Festivals macht die Filmpremiere der diesjährigen großen Pop-Revue „MHL Sportstudio“, die am Freitag, 2. Juli um 20 Uhr im Streaming-Kanal der MHL ausgestrahlt wird. Mit zwei Jahren Vorbereitung ist mit „MHL Sportstudio“ der längste und aufwändigste Konzertfilm in der Geschichte der MHL entstanden. Das Moderationsteam Hilko Engberts und Sarah Sieprath führen dabei augenzwinkernd durch das große Sportjahr 2021 mit der Fußball-EM und zahlreichen olympischen Disziplinen. Zahlreiche Sportereignisse liefern dabei Stoff für musikalische Berichterstattung und Interpretation legendärer Sport-Songs wie unter anderem ein als Boxkampf inszenierter Klavierbattle (Eye of the Tiger), ein Zusammenschnitt der Superbowl-Halftime-Shows (Walk This Way, Bye Bye Bye, Baby One More Time), die Fahrrad-Meisterschaft Tour d’Holstein (Bycicle Race), Erinnerungen an Jane Fondas Aerobic (Flashdance…What a Feeling), die Olympiade (One Moment In Time) oder die Austragung der Schachweltmeisterschaft (Musical Chess).

Die Dreharbeiten in der Gollan Kulturwerft begannen schon im März und waren durch Lichteffekte, Ton- und Videoaufnahmen mit hohem technischen Aufwand verbunden. Auch an verschiedenen anderen Lübecker Orten wurde gedreht, wie vor dem Lübecker Holstentor und im Travemünder Brügmanngarten. Nach vielen Stunden Arbeit im MHL-Tonstudio und an den Videoschnittplätzen liegt die traditionelle, jährliche Revue nun aufführungsreif vor, coronabedingt in diesem Jahr nicht live, sondern als Film-Revue. „Ich bin richtig stolz auf unsere Studierenden, die aufgrund sich ständig verändernder Hygienevorgaben das Konzept für das „MHL-Sportstudio“ mindestens dreimal komplett umschreiben mussten und sich immer wieder motivierten, neu zu denken und weiter zu machen. Entstanden ist daraus ein wundervoller Film!“, begeistert sich Popularmusikprofessor Bernd Ruf.

Die jährliche MHL-Pop-Revue ist als interdisziplinäres Projekt ein wesentlicher Bestandteil des Studiums in den Studiengängen „Musik Vermitteln“. Eine Gruppe aus sechs Studierenden hat für das „MHL-Sportstudio“, betreut von Bernd Ruf, zwei Jahre an Vorbereitung, Skript, Regie und Produktion gearbeitet.

Der Film „MHL-Sportstudio“ wird am Freitag, 2. Juli ab 20 Uhr im MHL-Streaming-Kanal unter www.mh-luebeck.de ausgestrahlt. In Zusammenarbeit mit der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH wird der Revuefilm am Samstag, 31. Juli ab 19 Uhr auch im Strandkino Niendorf gezeigt: Eine fantastische Möglichkeit, sich am Ostseestrand vom Popmusikfieber der MHL-Studierenden anstecken zu lassen. Die MHL Popband wird in kleinerer Besetzung vor Beginn und nach dem 80-minütigen Film live für zusätzliche Stimmung sorgen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.timmendorfer-strand.de

Adresse: Musikhochschule Lübeck, Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
Website: www.mh-luebeck.de
Facebook: MusikhochschuleLuebeck
Instagram: mhluebeck
Youtube: Musikhochschule Lübeck

Photo Credits: Musikhochschule Lübeck

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
tdg_ansicht_nmy_mixed-reality-communication-gmbh

Tour de Grass

Mobile Erlebnistour mit App und Rad

Auf eine abwechslungsreiche „Tour de Grass“ können sich Kultur- und Naturbegeisterte nun mit dem Fahrrad oder zu Fuß begeben: Ab Dienstag, 22. Juni, ist eine Augmented-Reality-App verfügbar, die die Nutzer:innen auf den Spuren von Günter Grass von der Hansestadt Lübeck bis nach Mölln durch das Stecknitztal entlang des Elbe-Lübeck-Kanals führt.

Die Smartphone-App leitet zu 24 Stationen, die im Leben und Werk von Günter Grass eine Rolle gespielt haben. Sie bereichert den Ausflug mit Geschichten und Gedichten des Literaturnobelpreisträgers sowie verschiedenen Augmented Reality-Anwendungen. Doch sie geht über Grass weit hinaus und ermöglicht es, in die Geschichte des Stecknitztals einzutauchen. Damit macht sie ein Kultur- und Naturerlebnis unter freiem Himmel möglich – ideal gerade in Pandemiezeiten. Viele Texte von Günter Grass und weitere Audiobeiträge wurden exklusiv von Katharina Thalbach eingesprochen. 

Bei der „Tour de Grass“ können Nutzer:innen unter anderem an der  Kornbrennerei in Krummesse mithilfe von Augmented Reality Gläser erklingen lassen – nach dem Vorbild in der „Blechtrommel“. An einer Grass-Skulptur vor dem Dorfgemeinschaftshaus Brinkhuus in Behlendorf ermöglicht Augmented Reality das Experimentieren mit verschiedenen künstlerischen Techniken. Ein weiteres Highlight ist ein Interview, das auf dem spätmittelalterlichen Marktplatz der Eulenspiegelstadt Mölln abgerufen werden kann: Erfolgsautor Daniel Kehlmann spricht darin mit dem Leiter des Günter Grass-Hauses Dr. Jörg-Philipp Thomsa über die Ähnlichkeiten zwischen den Schelmenfiguren Till Eulenspiegel („Tyll“) und Oskar Matzerath aus der „Blechtrommel“. An der Station des Günter Grass-Hauses in Lübeck ist der Literaturnobelpreisträger in einem Film zu erleben, in dem er Parallelen zwischen der Hansestadt Lübeck und seiner Heimatstadt Danzig zieht. Natürlich macht die App auch in Behlendorf im Herzogtum Lauenburg Halt, wo Grass mit seiner Frau fast 30 Jahre lang lebte. Hier kann man sich mithilfe von Augmented Reality in die Situation des Malers Grass hineinversetzen, der seine Staffelei samt Aquarellfarben platziert und seine Eindrücke von der Obstwiese mit Äpfeln, Birnen und einem großen Nussbaum mit raschen Pinselstrichen festhält. An weiteren Stationen ermöglicht die App einen Vergleich seiner Aquarelle mit der aktuellen Landschaft oder das virtuelle Nachbauen eines Plattboden-Schiffes, mit dem vor 500 Jahren das Salz nach Lübeck transportiert wurde. 

Eine weitere Überraschung wartet zudem an der Hudeeiche nahe Mölln: Hier hat der für seine „Kuh Lieselotte“ bekannte Illustrator Alexander Steffensmeier eigens für die App-Station an der 30 Meter hohen und ca. 350 Jahre alten Eiche am Kanal eine kleine Zeitreise gezeichnet, bei der die berühmte Kuh Lieselotte den Nutzen der Eichen für die heimische Landwirtschaft erläutert. 

Die Stationen im Einzelnen: 

Günter Grass-Haus / St. Marien zu Lübeck / Café Niederegger / Alter Stecknitzarm / Kornbrennerei Krummesse / „Kanalhering“ / „Salzprahm“ / Schleuse Behlendorf / Garten / Im Raps / Stecknitz-Region / Dorfkirche Behlendorf / Friedhof Behlendorf / Pilze / Werkstatt / Behlendorfer Forst / Behlendorfer See / Feuerwehr Behlendorf / „Brinkhuus“ / Pappeln / Bahide-Arslan-Gang Mölln / Hudeeiche / Marktplatz Mölln / Stadtpark Mölln

Adresse: Günter Grass-Haus, Glockengießerstr. 21, 23552 Lübeck
Website: www.grass-haus.de
Facebook: grasshaus
Instagram: GuenterGrassHaus
Youtube: Günter Grass-Haus

Photo Credits: nmy Mixed reality communication GmbH

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing
Bastians kleine Welt  / Foto credits: absolutweiß

Spektakel in Möllns Kurpark

Erstes Juli-Wochenende wird zauberhaft

Überraschungen, Unterhaltung mit Niveau und atemberaubende Artistik: Das Kurpark Spektakel lädt mit seinen vielfältigen Attraktionen zu einem Fest der Sinne für alle Generationen ein.

Die aktuellen Lockerungen der Auflagen für Veranstaltungen erlauben es, dass das Möllner Kurpark Spektakel seine Gäste mit einem vollen und bunten Programm in den Bann ziehen kann. Es ist ein großes Straßenkunstfestival in der idyllischen Atmosphäre des Kurparks.

Straßenkunst, Akrobatik und Comedy werden durch musikalische Darbietungen und Walk-Acts ergänzt. Am Sonnabend gehört ein ansprechendes und sehr kurzweiliges Abendprogramm zum Kurpark Spektakel dazu. Die Gäste können sich mit Konrad Stöckel auf einen quirligen Wissenschafts-Comedian mit der Albert Einstein Frisur freuen. Vielen ist er bekannt aus TV- und Liveshows. Dass Wissenschaft richtig Spaß machen kann, wissen wir spätestens seit seiner letzten erfolgreichen Show rund um physikalische Phänomene und bisher weitgehend ungelüftete Geheimnisse.

All dies ist nur unter Berücksichtigung von einigen Hygieneauflagen möglich. Dazu gehört die Pflicht, auf dem gesamten Veranstaltungsgelände einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, grundsätzlich den Abstand von 1,5m einzuhalten und eine Kontaktverfolgung sicherzustellen. Hierfür wird die Luca-App verwendet.

Um die Besucherzahlen einzuhalten, ist eine kostenfreie Anmeldung erforderlich. Diese werden je nach aktueller Landesverordnung angepasst. Die Tickets können unter www.kurpark-spektakel.de oder in der Tourist-Information Mölln gebucht werden.

Der Eintritt bleibt weiterhin kostenfrei, doch die vielen Künstlerinnen und Künstler freuen sich über eine Wertschätzung in Form von Applaus und auch über Münzen und Scheine, die den Weg in die Hüte finden.

Photo Credits: absolutweiß

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing