csm_IMG_6427_00512668ee

„Skull Tales“ in Dassendorf

Totenköpfe regen zum Nachdenken an

Der Totenkopf als Alltagsgegenstand: Die Ausstellung „SkullTales“ wird am Samstag, 18. September mit einer Vernissage in der Versöhnungskirche Dassendorf eröffnet. Beginn ist um 19 Uhr.

Die Ausstellung zeigt Totenköpfe auf Alltagsgegenständen und gibt einen faszinierenden Einblick in die Gegenwart des Todes im Leben. Mit symbolisch aufgeladenen Alltagsgegenständen sowie Blumen und Obst werden Stillleben von Malern wie Jan Davidzoon de Heem und Adriaen van Utrecht nachgestellt und in den zwei Wochen der Ausstellung dem natürlichen Verfall preisgegeben. Die Ausstellung ist Teil des Kulturfestivals „Grün ist die Hoffnung“ und bis zum 1. Oktober jeden Tag von 16 – 19 Uhr zu sehen.

Mit rund 13 000 Euro fördert der Bund das Kulturfestival „Grün ist die Hoffnung – Kultur auf dem Gottesacker“ des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg. Über das Soforthilfeprogramm „Kirchturmdenken“ fließen die Mittel aus dem Bundesprogramm „Kultur im ländlichen Raum“ in die Ausstellung SkullTales in Dassendorf und den Tanzabend mit dem Bundesjugendballett John Neumeier in Ratzeburg.

„Das ist eine großartige Nachricht!“, sagt Pröpstin Frauke Eiben. „Im Rahmen des Festivals „Kultur auf dem Gottesacker“ haben wir diese Ausstellung und die Performance des Bundesjugendballetts als echte kulturelle Highlights geplant. Die zugesagte Förderung gibt uns die nötige Sicherheit, diese Veranstaltungen auch durchzuführen.“, so Pröpstin Eiben. Sie dankt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Programm „Kultur in ländlichen Räumen“. „Nach langer kultureller Abstinenz ist es eine große Freude in unserer ländlichen Propstei Herzogtum Lauenburg dezentral Veranstaltungen mit Ausstrahlung durchzuführen und Menschen einzuladen in einen Dialog über Gott und die Welt einzutreten“.

Photo Credits: Bernd K. Jacob

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on xing

Add a Comment

You must be logged in to post a comment